Pull-apart-Cake, leicht abgewandelt

Hallo ihr Lieben,

gestern abend packte mich plötzlich die große Lust, etwas aus der neuen “Lecker bakery” nachzubacken. Während ich sie so durchblätterte und mir die jeweiligen Zutatenlisten durchlas, ergaben sich für mich zwei Möglichkeiten: Entweder noch schnell zum Laden fahren und fehlende Zutaten besorgen oder ein Rezept ein bisschen abwandeln. Da es immer noch ziemlich warm war, außerdem mein geliebtes Rädchen unter einem Plattfuß leidet und ich so zu Fuß hätte gehen müssen, war die Entscheidung sehr schnell gefallen. Ich liebäugelte mit dem Kuchen, der auf dem Titelblatt abgebildet ist und machte mich direkt ans Werk. Da ich keine Johannisbeerkonfitüre und auch keine frischen Johannisbeeren da hatte, habe ich einfach nur Erdbeermarmelade genommen und das ganze ohne frische Früchte obendrauf gemacht. Schmeckte trotzdem gut und mein Mitesser zeigte sich auch zufrieden. Was will man also mehr 😉
Hier das Rezept aus der aktuellen Lecker bakery von Seite 18/19:
500 g Mehl mit
50 g Zucker,
1 Päckchen Vanillezucker,
1 Päckchen Trockenhefe
und
1/2 TL Salz mischen.
50 g Butter schmelzen, dazu
150 ml warme Milch geben und alles mit der Mehlmischung vermengen.
Mit den Knethaken vom Mixer so lange bearbeiten, bis ein geschmeidiger Teig entsteht, ich hab ca. 10 Minuten geknetet.
Alles zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich der Teig verdoppelt hat (war bei mir im 40 Grad warmen Ofen ungefähr eine halbe bis dreiviertel Stunde, ich hab nicht so genau auf die Uhr geschaut…)

Dann eine Kastenform (30 cm lang wird angegeben, ich hab erst so eine genommen, danach aber dann nochmal in eine kleinere umgeschichtet) fetten. Den Teig noch einmal kurz mit etwas Mehl durchkneten, ausrollen und in 36 Quadrate schneiden – ich hab ehrlich gesagt gar keine Ahnung, wieviele ich hatte, hab mich ständig verzählt.. Aber ungefähr wirds schon hingekommen sein. Dann die Quadrate mit Konfitüre bestreichen – im Rezept sind 300 ml angegeben, ich hab weniger gebraucht. Dann die Teigquadrate senkrecht in die Form setzen- hierzu ist es hilfreich, die Form an eine Wand o.ä. zu lehnen, damit nicht ständig alles umkippt. Dann noch einmal 30 Minuten gehen lassen.

20130806-092439.jpg

Im vorgeheizten Backofen (150 Grad, Umluft) backen, vorher noch ein wenig Butterflocken drauf verteilen. Ich hab außerdem oben drüber noch ein bisschen Marmelade gestrichen. Wichtig: Die Form nicht auf einen Rost stellen, sondern auf jeden Fall Backpapier oder Alufolie drunterlegen, der Kuchen geht extrem auf und es kann sein, dass Butter oder Marmelade heruntertropft!

Im Rezept ist angegeben, dass der Kuchen etwa 30-40 Minuten backen soll, bei mir war er schon nach gut 25 Minuten fertig. Herausnehmen, abkühlen lassen und dann vorsichtig aus der Form lösen. Laut Rezept dann noch frische Beeren darauf verteilen und alles mit einem Guss aus Puderzucker (75 g) und 1-2 El Wasser bestreichen- darauf hab ich allerdings verzichtet, ich mag diese Art von Guss nicht so gerne und frische Beeren hatte ich ja nicht da. Allerdings finde ich, dass der Kuchen auch so hervorragend schmeckt, schnell fertig ist und außerdem mal ein Hingucker auf dem Kaffeetisch durch seine lustige Oberfläche. Etwas knifflig ist das Schichten, aber mit dem Tipp, die Form irgendwo anzulehnen, ist es eigentlich gar nicht so schwer.

20130806-092858.jpg

Viel Spaß beim Nachbacken und lasst es euch schmecken!
Eure Krümelkönigin

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s